Herbstzauber

Der Wald verzaubert mich zu jeder Jahreszeit, im Herbst zeigt er sich von seiner schönsten Farbe. Das bunte Laub raschelt und der Duft des Waldes verändert sich.

Einkehr, Stille und Rückzug sind die Attribute des Herbstes. Im Yoga nutzen wir die Zeit, es dem Wald gleich zu tun und alles abzugeben, Loslassen!


Mutter Erde zeigt uns was ist und was im jeweiligen Moment ansteht: Loslassen im Herbst. Ruhen im Winter. Erblühen im Frühling. Ernten im Spätsommer.

Wir können es der Natur gleichtun und Einfach loslassen!


Loslassen hat eine zentrale Bedeutung im Yoga. Unsere Yogapraxis zeigt uns, weniger an Dingen, Meinungen und Vorstellungen festzuhalten.

Unser Alltag ist geprägt vom ständigen "To do", funktionieren, abarbeiten und gefangen sein in dem unendlichen Hamsterrad "Stress". Der Energieräuber Stress, hält uns in seinem Bann und wir verlieren die wichtigste Wahrnehmung, das Spüren und auf unsere Intuition zu hören.

Wahrzunehmen was für uns wichtig ist, in unseren Körper hineinzuhören und der Aufforderung unseres Körpers nach zu kommen gerät ins Abseits.

Deshalb lautet die erste Empfehlung:

Halte inne und werde still


Der Herbst lädt uns ein abzugeben. Die Natur zeigt uns den Weg. Bei einem Spaziergang durch den Wald, können wir diesen Weg erkennen. Die Bäume verlieren ihre Blätter, Der Wald bereitet sich auf den Rückzug den Winter vor, er bündelt seine Energie. Doch nichts geht verloren. Das Laub das zu Boden fällt, wird in Humus umgewandelt, von dem sich viele Pflanzen und Bäume wieder ernähren. Der Kreislauf des ewigen Lebens, es geschieht nicht ohne Grund.

Rückzug, innehalten und besinnen auf das wesentliche.

Frage dich:

Was brauche ich wirklich?

Wovon kann ich mich trennen?

Was ist für mich wichtig?


Das ist leichter gesagt als getan.

Halte inne. Finde einen Raum, einen Platz an dem du dich wohlfühlst und kommuniziere, das du jetzt für eine gewisse Zeit allein und in Stille sein möchtest. Schalte alle multimedialen Geräte ab. Angekommen; werde still, werde leer. Atme ein Atme aus. Lasse Los und befreie dich von allem was dich bindet.

Wenn es um dich herum still wird, wird es meistens in dir laut. Versuche nicht dagegen anzukämpfen, sondern nimm all diese Gedanken und Gefühle liebevoll wahr. Lenke deine Wahrnehmung immer wieder zu deinem Atem. Genieße den Moment, wenn sich diese Stille ausbreitet und du dich wieder selbst spüren kannst.

Deinen Körper. Dein Sein. Deine Kraftquelle. In der Stille zeigt sich Klarheit und hier erkennst du, was nicht zu dir gehört und kannst es liebevoll abgeben.


„Veränderung ist die einzige Konstante im Leben.“

Akzeptiere, dass sich alles ständig verändert

Anzunehmen was ist, genau in diesem Augenblick gibt uns ein Gefühl von Freiheit. Alles im Leben hat einen Sinn und Grund, jedoch kämpfen wir ständig dagegen an. Wenn wir den Kampf gegen das Leben und gegen das was ist aufgeben, können wir entspannter und gelassener das wirkliche Leben genießen.

Anzunehmen was ist, mit all den Veränderungen mit all seinen Höhen und Tiefen. Loszulassen und flexibel auf all diese Veränderungen und Anforderungen zu reagieren macht uns entspannter, freier und glücklicher.


Gehe achtsam durch den Herbstwald, lausche den Bäumen und rieche den Wald. Öffne dein Herz und lasse los, schenke dir Leichtigkeit und mehr Zeit für dich und deine Yogapraxis. Verbinde dich mit dir selbst, denn du brauchst nichts, weil du bereits alles was es braucht in dir trägst. Erkenne dich selbst!



Om Shanti Karin

26 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen